SWTOR

Bioware: MMOs sind so erfolgreich wie nie

Laut Bioware sind MMOs derzeit so erfolgreich wie noch nie, man habe lediglich das Verständnis dafür verloren, was ein MMO überhaupt ist.

Schaut man sich an, wie viele MMORPGs eingestellt werden und wie viele mit schwindenden Spielerzahlen zu kämpfen haben, dann könnte man den Eindruck gewinnen, das Genre steckt in einer Krise.

Doch laut Biowares James Ohlen stimmt dies nicht. Man müsse sich nur die beiden Onlinegames The Division von Destiny anschauen. Die Spiele seien sehr erfolgreich und hatten sich zu zwei extrem starken Marken entwickelt. Und wenn man sich die Spiele ansehen würde, dann würde man erkennen, dass es sich um MMOs handle.

Viele würden das Genre noch immer mit den klassischen MMORPGs in Verbindung bringen, doch das Genre hätte sich weiter entwickelt. Es würde sogar schon in den Markt der Mobile Games übergreifen. Man könnte heute viele Spiele auf Smartphones spielen, die MMOs seien, aber eben nicht das klassische Spielprinzip verfolgen würden. Auch auf Konsolen würde es viele MMOs geben, die auch nicht dem entsprechen, was man vielleicht regulär mit dem Genre in Verbindung bringen würde.

Mit Star Wars: The Old Republic hätte man ein eigenes MMO bei Bioware, das dem klassischen Ansatz folgen würde. Allerdings wäre es wohl nur deswegen so erfolgreich, weil es eben ein Star Wars Spiel sei und weil man durch de Fokus auf Story einen etwas anderen Ansatz verfolgen würde. MMOs seien nicht mehr nur das, was man von früher her kennt.

James Ohlen hat sicher recht. Das Genre entwickelt sich weiter. So wie alle Genres das tun. Rundenkämpfe ind RPGs und Strategiespielen wichen den Echtzeitkämpfen, die man aus Actionspielen kannte. Sportspiele bekommen RPG-Elemente. Und auch MMOs entwickeln sich und verändern sich. Bedenkt man den Erfolg, den Destiny und The Division haben, dann ist das auch gut so.

Share this post

No comments

Add yours