H1Z1 Zombie Screenshot

Daybreak Games stehen unter DDoS-Attacken

Die letzten Tage sind die Onlinespiel von Daybreak Games, darunter H1Z1, Everquest und Planetside 2 Angriffen von DDoS-Attacken ausgesetzt.

Die Angriffe starteten, nachdem CEO John Smedley über Twitter eine öffentliche Reaktion zum Urteil eines 17-jähriges Mitglieds der Hackergruppe Lizard Squad abgab.

Lizard Squad war für die Angriffe auf die Server von Sony zur Weihnachtszeit des vergangenen Jahres verantwortlich (zu jener Zeit gehörte das Entwicklerstudio noch zu Sony) und zudem war der 17-jährige Julius K. für Swatting im Haus von John Smedley verantwortlich. Außerdem erhielt der Geschäftsführer in einem Flugzeug die Drohung, dass man den Flieger in die Luft sprengen würde. Das Urteil gegen den 17-jährigen Julius K. fiel vergleichsweise milde aus. Er wurde zu zwei Jahren Bewährung verurteilt. Dies stieß John Smedley sauer auf.

Über Twitter verkündete er, dass er dafür sorgen werde, dass der Junge bekommt, was er verdient. Der Hackergruppe Lizard Squad, der Julius K. angehört, gefiel diese Aussage von John Smedley nicht. Kurz darauf wurde eine Reihe von DDoS-Angriffen auf die Server der Daybreak Game Company gestartet, was über das Wochenende immer wieder zum Ausfall der Server von Spielen wie H1Z1, Everquest oder Planetside 2 führte. Die Spieler zeigen sich sauer, da sie kaum richtig spielen können.

Momentan ist nicht sicher, ob die Angriffe schon beendet wurden oder ob eine neue Welle geplant ist. Daybreak ist momentan bemüht, den Service der Spiele aufrecht zu erhalten, sodass jeder gut spielen kann. Sollte es wieder zu Ausfällen kommen, dann wird man darüber auch in den offiziellen Foren der Spiele lesen. Habt ihr also Probleme damit, euch ins Spiel einzuloggen, sollte das Forum eure erste Anlaufstelle sein.

Share this post

No comments

Add yours