Mythic Logo

Electronic Arts schließt Mythic Entertainment

Electronic Arts hat bekannt gegeben, dass das Spiele-Unternehmen Mythic Entertainment geschlossen wird.

Mythic Entertainment wurde 1995 gegründet und widmete sich bald der Entwicklung des MMORPGs Dark Age of Camelot, das heute Kultstatus besitzt. Dark Age of Camelot legte den Fokus auf groß angelegte PvP-Schlachten und Belagerungen, in denen drei Fraktionen in Realm versus Realm Kriegen gegeneinander kämpften. Damit fand das Onlinespiel eine treue Anhängerschaft, die selbst heute noch begeistert spielen. Nach dem Aufkauf des Unternehmens durch Electronic Arts im Jahr 2006, kamen große Veränderungen auf den Entwickler zu. Unter Electronic Arts wurde ein neues MMORPG entwickelt, welches die bekannte Warhammer Lizenz nutzte. Zwar wollte man weiter den Fokus auf PvP Schlachten legen, doch auch Quests und eine Story spielten nun eine Rolle. Allerdings gelang es Warhammer Online: Age of Recknoning nicht, an den Erfolg von Dark Age of Camelot anzuknüpfen. Es ging stetig bergab.

Auch das MOBA-Spiel Warhammer: Wrath of Heroes kam bei den Spielern nicht gut an, weswegen es sogar schon in der Beta Phase eingestellt wurde. Mythic Entertainment, welches zu EA Mythic umbenannt wurde, legte den Fokus nun auf die Entwicklung von Mobile Games. Kurzzeitig firmierte das Unternehmen als Bioware Mythic, um an einem Remake des RPG Klassikers Ultima 4 zu arbeiten. Ultima Forever, welches für iOS Geräte erschien konnte die Fans der Serie aber nicht begeistern. Wieder als EA Mythic entwickelte man als nächstes ein Mobile Game zu Dungeon Keeper. Doch das Spiel geriet durch die Monetarisierungsmethode stark in die Kritik der Spieler und der Presse. Als schließlich im vergangenen Jahr die Entwicklung der MMORPGs Dark Age of Camelot und Ultima Online von EA Mythic zu Broadsword Entertainment ausgelagert wurde, war das Ende des Unternehmens nur noch eine Frage der Zeit. Dieses kam schließlich am 29. Mai 2014. Electronic Arts kündigt an, das Unternehmen zu schließen und die Entwicklung von Mobile Games auf andere Entwickler zu verteilen. So endete eine Ära.

Tags News

Share this post

No comments

Add yours