4:33 Creative Lab

Tencent und Line investieren in 4:33 Creative Lab

4:33 Creative Lab, der Koreanischer Mobile Game Entwickler von Spielen wie Arrow und Blade, hat laut dem Online-Magazin für Startups BeSUCCESS Tencent und Line als Investoren an Land ziehen können. Dabei soll eine Kleinigkeit von rund 100 Millionen US-Dollar über den Tisch gegangen sein.

Nach eigener Aussage beabsichtigt die Firma mit Sitz in Seoul „eine Kraft in der Game-Design-Branche zu werden, mit der man global rechnen muss“. Sollte 4:33 Creative Lab sein Ziel erreichen, so würden die Entwickler in die Fußstapfen von Größen wie NCsoft, Nexon, Smilegate, Com2Us, Neowiz, Netmarble, WeMade Entertainment und Devsisters treten.

Der Schritt zu einer Kooperation wurde u.a. getätigt, da viele koreanische Studios befürchten, der heimische Markt würde schon 2015 komplett gesättigt sein. Und mit Tencent sowie Line als Partner – die zusammen über eine Milliarde registrierte Nutzer in China, Japan und Südostasien aufweisen – hofft 4:33, dass der Schritt in die Nachbarmärkte leichter vonstattengehen wird.

Den Börsengang hat 4:33 Creative Lab für 2015 geplant.

Tencent ist der Macher hinter Chinas populärster Messaging-App WeChat, die monatlich 468 Million aktive Users hat. Line mit der gleichnamigen App, die mittlerweile auch in Europa verbreitet ist, kann immerhin auch 170 Million Nutzer monatlich aufweisen. Beide nutzen in-app Social Games um die Produkte zu monetarisieren, wobei Line in dem Punkt die Nase vorn hat.

In jüngster Vergangenheit hat Tencent außerdem 512 Mio. US-Dollar in Netmarble Games, rund 92 Mio. US-Dollar in Carbon Eyed und weitere 18.3 Mio. in PATI Games investiert.

Zu 4:33 Creative Labs bekanntesten Spielen zählen, wie erwähnt, Arrow und Blade, die bisher über Kakaos KakaoTalk und Mobile Gaming Network liefen. Erst Anfang Juli 2014 standen die Macher des RPGs Blade in der Games-Community unter dem gar nicht leisen Verdacht, ein „Mobile Darksouls“ auf den Markt gebracht zu haben.

Share this post

No comments

Add yours