Prospero Screenshot

Valve arbeitete an eigenem MMORPG

Die Website Valve Time hat Informationen zu einem von Valve entwickelten MMORPG zusammengetragen, welches aber eingestellt wurde.

Mitarbeiter von Valve haben über das geheimnisvolle Projekt mit dem Arbeitstitel „Prospero“ gesprochen. Die Entwicklung begann 1996 und wurde entweder Ende 1997 oder Anfang 1998 eingestellt, da sich Valve um einen Ego-Shooters namens Half-Life kümmern wollte. Prospero sollte ein sehr atmosphärisches Spiel mit literarischen Qualitäten werden, das sich etwas an Myst orientierte. Die Erkundung einer Spielwelt sollte ebenso im Vordergrund stehen wie eine interessante Story. Außerdem hätte es Kämpfe gegeben, die man mittels Psi-Kräften ausgefochten hätte. Valves Mark Laidlaw, der für die Story von Half-Life verantwortlich ist, arbeitete zunächst an der Story von Prospero. Außerdem startete das Spiel als Third-Person Adventure, bevor man es zu einem MMO umwandelte.

Das Spiel sollte eine Freundesliste besitzen, über die ihr mit euren Freunden hättet interagieren können und es waren sogar Mods geplant, über die ihr eigene Maps für das Spiel hättet erstellen und mit anderen Spielern hättet teilen können. Alle Maps hätten eine große Welt ergeben, die man durch einen Hub, ähnlich dem von Portals Koop-Modus, hätte erreichen können.

Als Charakter hätte die „Bibliothekarin“ Aleph eine große Rolle gespielt, die ihre Psi-Kräfte im Verlauf des Spiels hätte steigern können. Aleph kümmert sich um die Bibliotjek, die eine Art Nexus der Welten darstellt, von welchem man alle anderen Welten erreichen kann. Eine weitere weibliche Heldin des Spiels wäre Miranda gewesen, über die aber so gut wie nichts bekannt ist, außer, dass sie das aus Half-Life bekannte Lambda-Zeichen als Tattoo auf dem Arm trägt. Das MMO hatte sogar schon einige Musikstücke spendiert bekommen, die dann im Half-Life-Soundtrack recycelt wurden. Diese sind hauptsächlich in den Xen-Levels von Half-Life 1 zu hören, was einen ungefähren Eindruck der Atmosphäre vermittelt, welche in Prospero vorgeherrscht hätte.

Es könnte sogar sein, dass Valve irgendwann die Arbeiten an Prospero neu beginnt, da Valve Chef gabe Newell 2011 angab, dass Prospero dem Team sehr am Herzen liege und man vielleicht irgendwann wieder zurückkehren könnte.

Tags News

Share this post

No comments

Add yours